Was für mich schön war - 30.7.2018

Was für mich schön war - 30.7.2018

Ich habe es schon einige Zeit bei Uschi verfolgt und auch Anke schreibt immer wieder über die schönen Dinge des Lebens.
Die Bewegung die einfach schönen Dinge aufzuzeichnen war als Zeichen gegen das immerwährende Meckern im Netz gestartet worden, ich werde es für mich nutzen um mir die täglichen schönen Dinge in Erinnerung zu behalten. Vermutlich werde ich dies als wöchentlichen Post machen. Hier werde ich noch ein wenig rumspielen.

Ich habe mein Strick-Mojo wieder gefunden. Das ist wirklich schön, denn zum Schluss haben mich meine Ufos nur noch gestresst. Und das mir! Dabei stricke immer gerne. Die nächsten Projekte werden nun gezielter gestartet. Vielleicht kommt dann mein Blogger-Mojo auch bald wieder.


Den Flow, den ich gerade bei meinem aktuellen Strickprojekt habe. Ich freue mich schon, sehr, wenn es bald fertig ist.


Die Erkenntnis, dass ich doch ganz viele coole Freunde habe. So großartig, wie unterschiedlich. Ich mag euch, ich mag eure Gedanken und genieße die Wertschätzung, die ihr mir entgegenbringt. Danke, dass ihr da seid. <3


Das aufgezogene Strickprojekt, dass mir die sichtbar gemacht hat, dass ich mich in den letzten Monaten doch verändert habe und ich es körperlich nicht wahr genommen habe.


Der Besuch bei einer Freundin, die 70 km wohnt und mir einfach meine Lieblingschips hinstellt, mir zuhört und die Haare färbt.


Die Hose, die jetzt passt: Ich kann langsam nicht mehr die Augen davor verschließen: Ich habe mich ein bisschen verändert.


Die Freundin, die in Amerika wohnt und mir verrückterweise etwas zukommen lässt. Einfach so.


Ein schönes Kompliment von einem noch wunderbaren Menschen erhalten.


Was ein ‘pass auf Dich auf, bitte’ für positive Dinge in mir ausrichtet.

Ich freue mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterläßt...