Artikel
6 Kommentare

Ein Mausarm, zwei Tücher und ein Pullover {Februar}

Die ersten Krokusse sprießen aus der Erde, bringen wieder Farbe in das triste Grau. Wie habe ich fröhlich-frühlingshafte Farben in den letzten Wochen vermisst. Frische Farben und neue Muster in neuen Strickanleitungen locken auch den Frühling herbei.
In meinem Kopf sprießen auch die ersten Ideen, insbesondere wenn ich immer mal wieder einen Blick in das aktuelle deutsche Knitter-Magazin werfe. Mir springt da der Cardigan Sargasso ins Auge und ich überlege schon eine ganze Weile, mit welchem Garn ich den Cardigan stricken möchte.

Cardigan Sargasso in der aktuellen Ausgabe von Knitter

Cardigan Sargasso in der aktuellen Ausgabe von Knitter

Wenn man der Anleitung folgen möchte, dann strickt man mit einem DK-Garn aus England. The Little Grey Sheep ist eine kleine Färberei, die sehr schöne Garne herstellt. Nur werde ich arm wie eine Kirchenmaus, wenn ich das Original-Garn verwende. Deswegen such ich nach Alternativen, die ich noch nicht wirklich gefunden habe. Habt ihr Ideen für ein passendes Garn?

Noch mehr Ideen wirbeln in meinem Kopf herum nachdem ich am Sonntag den Lieblingspullover-Workshop besucht habe. Ich habe Ende letzten Jahres mit meiner Freundin K. den Workshop gebucht, weil wir gerne einen Lieblingspullover ohne wenn und aber (ohne lästiges in Form zubbeln) stricken möchten. Der Workshop wurde von Cordula von hand herz seele in Köln organisiert, von Mona gehalten. Viel Theorie, viel Input und ein abschließendes Script, welches per E-Mail versendet wurde runden so einen Sonntag ab. Gerade fahren Ideen zu einem Pullover Achterbahn und bitten um meine Aufmerksamkeit. Dabei habe ich noch so viele Fragen zu Konstruktion, dass mich meine Ideen etwas verwirren.  Ich bin froh, dass ich ihn besucht habe. So kann ich einige Fehler von vorne herein ausschließen.
Zum Kurs sollten wir nach Möglichkeit auch ein Strickstück mitnehmen, welches und Probleme bereitet oder zu dem wir Fragen hatten. Ich habe meinen Holsten mit genommen. Mit Schrecken stellte ich fest, dass meine Arme viel zu dick sind und nie und nimmer durch einen Ärmel passen würde. Tja, hätte ich früher einen Blick in die Maßtabelle geworden, wäre mir das sicherlich aufgefallen. In der Contigous-Methode (keine Raglan-Konstruktion) bin ich noch nicht so firm, um selber zu einer Lösung zu kommen. Dementsprechen froh war ich, dass mir Mona ein paar Ideen und Lösungsansätze mit auf den Weg geben konnte. Ein getapter Arm und striktes Strick-Verbot bot in den letzten Wochen reichlich Zeit für viele Überlegungen, inklusive den Pullover komplett aufzumachen und den Mantel des Schweigens darüber auszubreiten. Ich habe mich gegen das ribbeln entschieden und werde bis zum Ende der Ärmel-Zunahmen ribbeln, dort werde ich noch ein paar Reihen mit Zunahmen für den Ärmel ergänzen und anschließend die ergänzte Reihen an der Stelle der Körperzunahmen kürzen. Das klingt vielleicht ein bisschen wirr, und für mich, während ich es hier schreibe ziemlich einfach.
Auf dem Foto kann man noch nicht viel erkennen, nur die Tatsache, dass er ein wenig gewachsen ist seit Januar.

image

Holsten von Ankestrick in Donegal von Langyarns

Jetzt überlege ich an einem Test-Strick für Mona. Sie hatte dort einen schönen Cardigan mit einer kleinen aber feinen Bordüre mit Perlen an der Passe. Gestern Abend habe ich noch passende Wolle dafür online ausgesucht. Ich hader noch ein bisschen, denn mein Maus-Arm ist ja immer noch nicht ausgeheilt und ich habe noch keine aktuellen Daten bis wann der Cardigan fertig werden sollte. Reizen würde er mich doch sehr.

Projekttasche von Prym

Mein idealer Reisebegleiter von Prym

Natürlich reist frau nicht nach Köln ohne Strickzeug, auch wenn ich nicht viel stricken kann zur Zeit. Eine Reihe geht immer. Ich habe im Herbst einen Projekt-Koffer von Prym zum testen zugeschickt bekommen. Ich habe ihn ausführlich getestet und werde bald darüber berichten. Aktuell befindet sich darin etwas zum mindless stricken: den Iszara von Mairlynd. Einfaches kraus rechts und damit es nicht zu langweilig wird kommen alle paar Reihen Streifen Farbe. Dafür habe ich Baby Merino von Drops ausgewählt, die kuschelweich ist. Von dem grauen Garn bin ich etwas enttäuscht, denn das verhält sich etwas splitty, ich glaube die Partie hat zu wenig Drall abbekommen.

image

Iszara von Mairlynd

Das Dreiecks-Tuch von Marisa habe ich fast fertig. Es wäre eigentlich fertig, wäre der dusselige Mausarm nicht, und gerade Maschen aus einer Kante aufnehmen bereitet mir gerade unfassbare Schmerzen.  Dabei macht es so unsagbar viel Spaß das Tuch zu stricken.

Das Patchwork-Tuch ist fast fertig.

Das Patchwork-Tuch ist fast fertig.

Die beiden letzten fehlenden Dreiecke werden aus dem grau-buntem Garn gestrickt. Ich freue mich schon, wenn das Tuch fertig ist und welche Maße es nach dem spannen hat.

Zum Schluß möchte ich Euch auf den Schnuppermonat von makerist aufmerksam machen. Aktuell läuft eine Promo-Aktion: 30 Tage alle Video-Kurseansehen und das für unschlagbare 9,90€. Und wer aufmerksam die Liste der zukünftigen Videos liest, entdeckt vielleicht, dass Marisa auch bald ein Video-Kurs anbieten wird. Ich werde den heutigen Abend dann wohl mit Video-Kursen verbringen, unter anderen wollte ich schon länger mit dem Video Grete Greenshspon Freihandquilten lernen, endlich  Schnittmuster ändern für Übergrößen und zweifarbiges Patent lernen

Dieser Beitrag hüpft zur monatlichen Inspirationsliste von Marisa. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren.

Happy knitting!

6 Kommentare

  1. erstmal schnelle und gute besserung dem arm. ich hab selbst manchmal probleme mit dem daumengrundgelenk und das reicht mir schon.

    deine aufbruchstimmung kann ich gut nachvollziehen. mir geht es hier auch so. der sich ankündigende frühling macht einfach lust auf neues auf den nadeln 😉
    glg
    kiki

    Antworten

    • Danke Dir! Der Arm nervt, nein der Schmerz nervt ziemlich und ich würde sehr gern weitere Projekte angehen.

      Das graue Nass in Nass bringt mich gerade an meine Grenzen. Ich möchte endlich Frühling und Frische auf die Nadeln (oder auch gern auf die Nähmaschine.)

      Herzigste Grüße in die Wollbindung!
      Rebekka 💕

      Antworten

  2. Was den Sargasso Cardigan angeht könnte ich mir Malabrigo Arroyo gut vorstellen. Das wäre dann auch handgefärbt, aber erheblich günstiger als das Originalgarn. An Farbauswahl mangelt es da auch nicht.

    Antworten

    • Habe ich mir auch schon überlegt. Ich stricke gerade den Teststrick. Und danach würde ich den Sargasso angehen, denn die Anleitung lacht mich immer noch tagtäglich an.

      Sehen wir uns vielleicht am Samstag?

      LG
      Rebekka

      Antworten

Ich freue mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterläßt...