Artikel
0 Kommentare

Stricken in Baasem

2015-03-06 15.36.48

Schnee in der Eifel

Schnee und Sonne? An einem März-Wochenende? Hatte ich. In der Eifel. Andere fahren dafür in die Berge, ich dafür aber in die Eifel. An einigen Stellen lag noch Schnee, ich konnte es kaum glauben, denn ich olle Stadtpflanze hatte dieses Jahr wenig Schnee. In Baasem hatten wir eine unglaubliche Fernsicht!
Ich war das erste Mal bewusst in der Eifel, und fand die Ortsnamen doch sehr ulkig, einer ist mir bewusst im Gedächtnis hängen geblieben: Schnorrenberg. Aber Schnorrenberg sah ich nur auf der Durchfahrt nach Baasem. Dort habe ich mich mit 12 weiteren Damen getroffen und wir haben gestrickt, gebastelt, geklönt, gefärbt… Wir hatten einfach eine schöne Zeit. Ich habe diese Tage in der Eifel nicht bereut, im Gegenteil: Wie viele der anderen Teilnehmerinnen wollte ich nicht zurück nach Hause fahren.
Wann kann man frau schon ungestört bis tief in die Nacht stricken, Wolle färben, Maschenmarkierer basteln und einen sehr ungewöhnlichen Junggesellinnnen-Abschied feiern?

DSC_1719

gebeizte Wolle für den Petersilien-Zug

Freitag nachmittag reisten wir alle nacheinander an und bezogen zuerst die Zimmer um sich dann ganz schnell wieder zusammen zu finden, schließlich mussten wir uns ja alle austauschen und jeder seine Aufregung bekunden. Es wurde ein Wollfärbe-Workshop angeboten und Freitag nachmittag beizten wir schon die Wolle und bereiteten die Färbe-Suds vor. Die Herstellung der Suds war ein bisschen abenteuerlich, der Herd in der Werkstatt hatte fast stündlich seine Meinung geändert, welche der Platten nun heizt und welche nicht. Der Herd war ein Altertümchen, aber alles in allem hatten wir Glück und Sonntag Mittag wurde die letzte Wolle aus dem letzten Zug entfernt. Wir haben mit Zwiebeln, Krapp und Petersilie gefärbt, ich habe drei Stränge eines Merino-Seiden-Gemischs in den Farben Senf, Orange (zweiter Zug aus Krapp) und ein Rotbraun färben können und ein Strang Sockenwolle im zweiten Zug mit Petersilie. Lieben Dank dafür Ilona!

 

DSC_1424

Maschenmarkierer basteln

Zwischendrin haben wir noch Maschenmarkierer gebastelt und ich fand es etwas fummelig mit dicken Fingern sowohl in die Perle zu kommen und dabei bloß nicht die Quetsch-Perle zu verlieren. Immerhin habe ich ganzw fünf Markierer geschafft, bevor ich die Geduld verlor. Ich kauf dann lieber schöne Markierer 😉 Vielen lieben Dank an alle, die mich davor bewahrt haben die Geduld zu verlieren. Wir haben echt ein paar schöne Stücke zusammen bekommen. Besonders Kata von mereljewels hat ein paar sehr schöne Markierer hergestellt.

DSC_1516

Erster und zweiter Zug mit Krapp

Gelernt habe ich neben dem Färben auch einiges: Verschiedene Techniken von Cast on und Bind off. Marina hat verschiedene Anschlag- und Abkett-Techniken vorgestellt. Ich fand die Übersicht toll und hab noch einiges gelernt. Danke 🙂

Am Sonntag hat shefro uns gezeig, wie wir uns vermessen können und wie wir mit diesen Zahlen eine Anleitung auf unser eigenes Wunschmaß abwandeln können. Nun steht ja einem selbst gestrickten Pullover nichts mehr im Wege. Ich liebäugele ja mit einem Design von Ankestrick: entweder Holsten oder Antler. Vielleicht starte ich damit noch im März oder doch erst im April. Wäre ja schon schön im kommenden Winter einen selbstgestrickten Pullover zu tragen.
Ausreichend Wolle in meine Stash wäre ja jetzt vorhanden… 😉

DSC_1669

Die ersten Kraniche dieses Jahr

Aber ich schweife ab: Wir hatten eine wunderschöne Zeit. Neben den Workshops hatten wir auch viel viel Strickzeit. Und ich habe sie genossen. Ich habe jeden Abend bis tief in die Nacht gestrickt und mich mit den anderen austauschen können. Mit Lachen und viel Herzgefühl. Einfach schön. Wir konnten auch zum ersten Mal in diesem Jahr in der Sonne stricken und die Kraniche bewundern, die über uns hinweg geflogen sind. Einige hatten auch ihr Spinnrad dabei, das Rattern des Rades ist ein sehr schönes Geräusch… Herrlich. Ich bewundere diese Handfertigkeit ja sehr.

Ich bin geflasht und freue mich jedenfalls  jetzt schon auf eine Wiederholung! Hoffentlich nächstes Jahr, denn ich möchte unbedint wieder dabei sein.

 

Update: shefro, Oberindianerin des Aachener Strick- und Häkeltreffs und Organisatorin des Wochenendes, hat auch gebloggt. Lest hier, was sie geschrieben hat.

Ich freue mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterläßt...